Neue TMS-Studie der Uniklinik Köln

Liebe Probanden,
in enger Zusammenarbeit mit der Neurologischen Abteilung der Kölner Universitätsklinik stellen wir Ihnen hier unsere neueste Studie über die Anwendung der TMS (Transkranialie Magnet-Stimmulation) in Fällen (H)ausgemachter Beklopptheit vor.
Die Stimmulation des den Probanden verbleibenden Resthirns geschieht durch einen AKG K812 [http://pro.akg.com/de/p/k812] Kopfhörer mit 2 Neodym-Magneten mit je 1,5 Tesla-Feldstärke (Field-Generation), was der Leistung eines etwas in die Jahre gekommenen Magnetresonanztomographen (MRT) entspricht.
Die Modulation der magnetischen Felder geschieht durch zwei kupferbeschichtete Aluminiumschwingspulen(53mm im Durchmesser) mit einem Frequenzumfang von fünf Hertz bis 54 kHz, die durch eine Rodgers Artist 599 Digitalorgel antriggert werden (Field-Modulation).
Zur aktiven Teilnahme an der Studie wird ein Tascam DR100MKII Recorder (das aufzeichnende ist gleichzeitig Referenzgerät) oder ein vergleichbares 24bit-taugliches High-End-Audiogerät sowie oben beschriebener Kopfhörer benötigt.
Zur passiven Teilnahme an der Studie genügt eine gute Audio-Hardware, Mindeststandard wäre beispielsweise das Apple ipod Classic, gepaart mit dem AKG K240 MKII.

Mit den ersten Testäufen für Ihre Audio-Hardware ist Ende Mai 2018 zu rechen.

Die Teilnahme an der Studie ist bis auf die notwendige Hardware kostenlos.

Sincerly yours, your University Hospital of Cologne.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.